Von den Alpen zur Adria auf dem Fahrrad

In Europa gibt es sehr viele schöne Fernradwege, die nicht nur tolle Landschaften bieten, sondern auch entlang von wunderschönen Städten führen. Das gilt auch für den Radweg Alpe Adria, auf dem man von den Alpen bis zur Adria ganz entspannt auf dem Fahrrad fahren kann. Von Salzburg, wo der Startpunkt des etwa 410 Kilometer langen Fernradweges liegt, bis hin zum Ziel beim italienischen Städtchen Grado an der Adriaküste bekommt man nicht nur viel zu sehen. Auch Erholung und Entspannung gibt es auf diesem Fernradweg selbstverständlich, wenn man es denn auch gemütlich angeht. Schließlich ist der Radweg Alpe Adria auf einem Großteil der Strecke asphaltiert und somit ziemlich bequem zu fahren, wenn man kein Tempo angelegt, dass der Tour de France Konkurrenz bieten könnte. Aber wer seinen Urlaub entspannt und erholsam angehen möchte, der wird sicherlich nicht so sehr aufs Tempo drücken.

Es liegen viele tolle Städte auf dem Weg

Dass man auf dem Radweg Alpe Adria landschaftlich viel geboten bekommt, versteht sich von selbst. Schließlich sind schon allein die Alpen Natur pur und bieten viele tolle Natureindrücke, für die einige Menschen ja auch extra in die Alpen kommen, um diese Erlebnisse zu erfahren. Und auch die Adria ist wunderschön. Zumal man so auf dem Radweg Alpe Adria ja auch ein Kontrastprogramm zwischen Bergen und Meer erleben kann. Aber auch viele schöne Städte liegen auf diesem Fernradweg. Das fängt ja schon am Startpunkt in Salzburg an. Diese Stadt sollte man sich schließlich nicht entgehen lassen und doch etwas genauer erkunden, bevor man so richtig in die Pedale tritt. Und bis nach Grado kann man dann noch weitere Städte wie Bischofshofen, Villach, Udine und weitere schöne Orte mehr entdecken und natürlich auch erkunden. Dabei ist es dann sicherlich nicht verkehrt, wenn man auch ein bisschen mehr Zeit dafür einplant. Man ist ja schließlich im Urlaub.

Der Alpe Adria Radweg in Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.