Ruhrradweg

Einer der schönsten Radwege ist der Ruhrtalradweg. Er verbindet das Sauerland mit dem Ruhrgebiet auf mehr als 200 Kilometern. Der Ruhrradweg geht dabei an Industriedenkmälern genauso vorbei wie an vielen unberührten Landschaften. Wer das Ruhrgebiet in seiner ursprünglichsten Form erleben möchte hat ein besonderes Etappenziel. Dies ist Bochum. In Bochum führt der Ruhrradweg mitten durch die Stadt. Hier erleben die Besucher Industrie aus frühreren Zeiten direkt neben tollen Gaststätten und Restaurants die zum Einkehren einladen. Sitzt man hier auf der Terasse kann man die tolle Stadt bewundern und einfach nur genießen.
Für die Kunstinteressierten ist der Gasometer in Oberhausen fast immer eine Reise wert. Namhafte Künstler gestalten hier Dauerausstellungen. Der riesige Gasometer ist für solche Ausstellungen sehr gut geeignet und natürlich ein recht ungewöhnlicher Veranstaltungsraum. Einen Abstecher in die Innenstadt von Oberhausen sollte man vom Ruhrradweg natürlich auch einmal unternehmen. Hier gibt es zusätzlich preiswerte Hotels die für die Etappenübernachtung hervorragend geeignet sind. Natürlich kann man dies direkt hier am Ruhrradweg mit einem Musicalbesuch verbinden. Allerdings muss hier vorher gebucht werden, das Theamter ist meist ausgebucht. Kurzentschlossene haben direkt neben dem Musicaltheater die Möglichkeit, einen schönen Kinoabend zu verbringen. Ein riesiges Multiplex Theater befindet sich hier. Danach geht es am nächsten Morgen weiter in die nahegelegenen Metropolen am Ruhrradweg.

Der Ruhrradweg zwischen Winterberg und Duisburg:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.