An der Lahn entlang immer Richtung Rhein

Fahrradurlaube werden hierzulande immer beliebter. Schwer nachzuvollziehen ist diese Tatsache nicht. Schließlich bekommt man auf den vielen Fernradwegen, die es in Deutschland und Europa gibt, viel zu sehen, betätigt sich aktiv, ist an der frischen Luft und kann den Urlaub ganz entspannt angehen. Auch der Lahntalradweg ist einer der Fernradwege in Deutschland, der viel zu bieten hat. Dabei hat dieser Radweg auch einen großen Vorteil. Mit einer Länge von rund 245 Kilometern hat der Lahntalradweg nämlich eine gute Länge, die auch für Einsteiger einfach zu bewältigen ist. Zumal man dann auf diesem Fernradweg auch nicht wochenlang unterwegs ist, sodass man zum Beispiel den ganzen Jahresurlaub dafür nutzen müsste. Wobei man das natürlich auch machen kann. Der Lahntalradweg bietet nämlich auch diverse Anschlussmöglichkeiten an andere Fernradwege wie zum Beispiel an den Moselradweg, an den Aartal-Radweg, an den Rheinradweg, an den Deutschen Limes-Radweg, an den Siegtal-Radweg und an einige weitere Fernradwege, die natürlich auch ihre Reize haben. Es muss also nicht nur bei den 245 Kilometern bleiben, die man im Urlaub beschreitet.

Gestartet wird im Siegerland

Der Lahntalradweg hat seinen Startpunkt natürlich an der Quelle der Lahn. Diese liegt im Siegerland am Lahnkopf bei Netphen. Und von da aus geht es dann entlang der Lahn immer in Richtung Rhein, wo die Lahn dann schließlich bei Lahnstein mündet. Auf dem Weg dorthin geht es über leicht bergige Wege immer wieder auch auf und ab. Aber keine Sorge, selbst für Anfänger sind diese Steigungen und Gefälle gut zu nehmen. Schließlich befindet man sich ja nicht in den Alpen, sondern in den deutschen Mittelgebirgen. Und ausreichend Erholung kann man sich auf dem Lahntalradweg ja auch immer holen. Schließlich kommt man an vielen Städten und Dörfern vorbei, die regelrecht dazu einladen ein kleines Päuschen einzulegen oder aber die nach dort zu verbringen. Der Lahntalradweg lässt sich nämlich sehr gut in vier Streckenabschnitte einteilen, sodass man dann beispielsweise in Marburg, in Wetzlar und in Limburg an der Lahn die Etappensiege haben kann, um dort zu nächtigen. Und natürlich kann man sich auch noch ein paar Tage am Ziel in Lahnstein aufhalten. Und besonders in diesen Städten wird ja auch an Sehenswürdigkeiten nicht gegeizt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.